FC Bayern: Abstieg kein Thema mehr

Nach dem 6:0 gegen den SC Paderborn hofft der FC Bayern München, seine Krise überwunden zu haben. Trainer Pep Guardiola äußerte sich nach dem Spiel am Samstagabend zuversichtlich. „Ich bin sehr, sehr sicher, dass der Abstieg in dieser Saison kein Thema mehr für uns ist“, sagte Guardiola nach dem Spiel gegen den Angstgegner. Mehr noch: Der FCB-Coach sagte, in ihrer jetzigen Form werde die Mannschaft fast sicher einen Champions-League-Platz zu erreichen. Mit dem Sieg sind die Chancen des FC Bayern gestiegen, seine Leistungsträger Arjen Robben und Franck Ribéry halten zu können. Interesse an den beiden Stars hatten unter anderem Borussia Dortmund, Schalke 04 und Werder Bremen angemeldet. Als Spielverderber zeigte sich einmal mehr nur Sportchef Matthias Sammer. Er warnte nach dem Spiel, die Saison sei noch lang, da könne noch viel passieren.

Karneval aus der Schweiz

Liebe Schweizer,

vielen Dank für euer grandioses Gesetz zur Begrenzung der Zuwanderung. Das ist für mich der gelungenste Beitrag zum Karneval dieses Jahr. Und das ist kein geringes Lob. Denn erst neulich las ich auf der Titelseite eines Berliner Boulevardblattes, dass 2016 der erste Flieger vom BER starten soll. Was brüllt in Berlin eigentlich der Saal, wenn einer so ein Ding raushaut? Hellau? Alaaf? Der Mehdorn, der weiß, wie man die Bütt rockt. Das ist harte Konkurrenz. Aber nichts im Vergleich zu dem närrischen Treiben, das ihr ausgelöst habt, liebe Narren und Narreliesen zwischen Oberrheingraben und Luganersee.  „Karneval aus der Schweiz“ weiterlesen

Hotel Gäste beschweren sich über Putin-Porträts: The New Yorker

Olympiatouristen in Sochi beschweren sich über Porträts des russischen Präsidenten Wladimir Putin in nahezu allen Hotelzimmern. Die Bilder zeigen Putin ohne Hemd beim Reiten verschiedener Tiere, heißt es. Putin ließ erwidern, die Gäste sollten doch froh sein, dass sie eines der Zimmer mit einer Wand bekommen hätten. Ein herrlich böser Borowitzreport im New Yorker:

Sochi Hotel Guests Complain About Topless Portraits of Putin in Rooms at Olympics : The New Yorker.

TV: Das glückliche Ende der Wanderhure

Ja, auch ich habe „Das Vermächtnis der Wanderhure“ gesehen. Zumindest einen Teil davon. Dabei hatte ich mir schon nach etwa 20 Minuten des ersten Teils geschworen, mich nicht durch weitere Teile der Saga zu quälen. An diesen Schwur hätte ich mich erinnern sollen. Jetzt lastet das „Vermächtnis der Wanderhure“ tonnenschwer nicht nur auf meiner Historikerseele. Aber ich bin doch nicht absichtlich in dieses Inferno aus Mittelalter-Softporno-Soap und schluchzender Langeweile geraten! „TV: Das glückliche Ende der Wanderhure“ weiterlesen

Libyen: Gaddafi, Tod und Yankees

Während die Uno jetzt Tathergang, Einschusswinkel, DNA-Spuren und Fingerabdrücke rund um den Tod des gestürzten libyschen Diktators Muammar al-Gaddafi klären lässt, erinnert das Satiremagazin Titanic auf seine eigene Weise an den rätselhaft von Querschlägern dahin gerafften Gaddafi (s. oben).

Zum Tod von Gaddafi hat US-Präsident Barack Obama wohl nicht beigetragen. Mittelbar scheint amerikanische Lebensart dennoch den Diktator zu Tode gebracht zu haben. Immerhin soll ein Fan der New York Yankees Gaddafi gefunden haben. Und jener Yankees-Fan will ihn auch getötet haben. Von einer Baseballkappe mit Yankees-Emblem gleich auf eine innige Beziehung zum Baseballteam der US-Metropole zu schließen, scheint mir allerdings gewagt.

Foto: © Titanic