WordPress: Wenn das Theme-Update die Website zerschießt

WordPress steckt voller Überraschungen: Ein Update für das gewählte Theme und der Blog ist weg. So trug es sich vor ungefähr vier Stunden auf diesem Weblog zu. Beim Aktualisieren meines verwendeten Graphene-Themes auf die neue Version 1.8. Obgleich das CMS WordPress über die Jahre an Stabilität gewonnen hat, kommt es immer noch in Einzelfällen zu solchen Pannen. Meist bereiten Plugins Ärger. Dass ein Update für ein Theme das Weblog zerschießt, passiert außerordentlich selten. Der Fehler lässt sich leicht beheben.

Wenn das Theme-Update die Seite zerschießt

Erst lief das Update sauber an, dann der Schock: Der Administrationsbereich, Backend genannt, ist ausgefallen. Ein erneuter Login unmöglich. Sogar die Website ist verschwunden. WordPress-Einsteiger sind in diesem Stadium um Jahre gealtert, reagieren mit verstärkter Transpiration und leichtem Schwindel. Erfahrene Benutzer wissen, dass sie die Vorzüge von WordPress mit derlei Schrecksekunden bezahlen, und verzeichnen leicht erhöhten Puls. Das schuldige Plugin oder Theme lässt sich nämlich ganz einfach per FTP löschen.

Wenn also ein Update die Seite blockiert, dann…

  • öffnen wir im FTP-Programm unserer Wahl den Ordner, der die Themes enthält,
  • löschen das betroffene Theme,
  • laden das Theme in aktueller Version noch einmal aus dem Internet herunter,
  • entpacken die *.zip-Datei und
  • laden das Theme per FTP hoch.

Sollte ein Plugin den Ärger verursacht haben, gilt der Lösungsweg ebenfalls – entsprechend abgewandelt. Die gute Nachricht: Die Website sollte nun wieder angezeigt werden. Die schlechte Nachricht: Alle Änderungen am Theme sind dahin. Der Administrator muss alle Anpassungen wiederholen. Beim Update auf Graphene 1.8 half mir das nicht. Nun bleibt noch eine Möglichkeit: Der Administrator muss sämtliche Plugins abschalten. Graphene ist auf diesem Blog Geschichte.

Wolffvonrechenberg.de jetzt mit Waipoua

Ellen Bauers elegantes, schlichtes Waipoua-Theme habe ich bei Arbeiten an einem anderen Projekt kennengelernt. Zum ersten Mal habe ich damit zu einem kostenpflichtigen Theme gegriffen. Das Theme passt sich in der Darstellung an die Bildschirmgröße an, funktioniert also auch auf den kleinen Fensterchen von Smartphones. Außerdem ist der Entwicklerin die Einbettung von sozialen Netzwerken sehr gut gelungen. Ich bin gespannt auf Lob und Kritik und bekenne: Auch ich bin heute um ein Jahr gealtert und brauche jetzt meinen Schlaf.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.