Zeitungskrise: Neue Wertschöpfungsketten für Zeitungsverlage

Die Zeitungen sind nicht erst seit dem Aus der FTD in der Krise. Neue Wertschöpfungsketten für Zeitungsverlage fordert die Medienjournalistin Ulrike Langer schon 2010 in einem längeren Blogartikel. Für die bisherigen Umsatzbringer Anzeigenkunden, Abonnenten und Kleinanzeigen sieht Langer keine Zukunft.

  • Warum sollte ein Anzeigenkunde in einem Medium inseriren, das kaum genaue Angaben über seine Nutzerschaft machen kann?
  • Warum sollte der Leser eine bestimmte Zeitung abonnieren, wenn sich die Angebote auf dem Markt gleichen?
  • Warum sollten Leser für Kleinanzeigen zahlen, wenn das Internet kostenlose Anzeigenmärkte in rauen Mengen anbietet?

Als Ausweg umreißt Ulrike Langer neue Wertschöpfungsketten für Inhalteproduzenten.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.