Teure Europäische Union

Die Europäische Union ist eine teure Angelegenheit. 19,587 Milliarden Euro kostete uns unsere Mitgliedschaft im Club der (noch) 28 im Jahr 2017. Diesen Betrag weist das Europaparlament aus. Allerdings leben wir auch in einem sehr reichen Land. Der deutsche EU-Beitrag entspricht beispielsweise dem Steuerüberschuss, den die deutschen Bundesländer in den ersten neun Monaten des Jahres 2018 eingenommen haben. 20 Milliarden Euro liegen an Investitionsmitteln im Bundeshaushalt. Ungenutzt! weil dem Bund eine Investitionsstrategie fehlt.

11 Mrd. aus Europa

Wir sehen also: Wenn in öffentlichen Kassen Milliardenbeträge schlummern, die man aus Sorge um die schwarze Null nicht anrührt, dann können wir uns Europa wohl leisten. Aber sollten wir auch? Was bekommen wir aus Europa? Das Europaparlament hat die Antwort: 10,92691 Mrd. Euro bekamen wir 2017 aus Europa. Sagen wir: 11 Mrd. Euro. Das meiste geht in die Landwirtschaft (62,55 %). Der zweitgrößte Anteil (19,65 %) fließt in Forschung und Entwicklung, 13,42 Prozent der EU-Zuschüsse fließen in Struktur- und Regionalförderung. Im Unterschied zu Steuermitteln in Deutschland, die man aus Angst um die heilige schwarze Null offenbar gern zurückstellt, müssen die Mitgliedstaaten Zuschüsse der EU tatsächlich ausgeben. Damit wird in Deutschland viel Landwirtschaft gefördert, aber auch viele Forschungs- und Infrastrukturprojekte. Und gerade daran spart unsere Bundesregierung ja so gerne. Aus Angst um die … aber das hatten wir ja schon. Zurück zur EU.

EU-Mitgliedschaft lohnt sich schon am Telefon

Netto kostet uns unsere EU-Mitgliedschaft also rund 9 Mrd. Euro. Jeder von uns – vom Säugling bis zum Greis – hat 2017 also 112,50 Euro an die EU gezahlt. Sehen wir das als unseren persönlichen Mitgliedsbeitrag für den Club EU. Für mich kann ich sagen: Das lohnt sich schon allein fürs Telefonieren. Die Telefonate mit unseren Kindern in Österreich und das Roaming würden uns ohne Regulierungen durch die EU erheblich mehr kosten als meine Frau und ich gemeinsam in die EU einzahlen. Hinzu kämen die leidigen Verluste beim Geldwechseln und die Warterei an den Grenzen. Die Europäische Union ist mir tatsächlich teuer. Sie ist mir lieb und teuer.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.