9. Brandenburger Linux-Infotag (BLIT): Freie Software macht Schule

Logo des Brandenburger Linux-Infotags„Freie Software macht Schule“: So lautet das Motto des 9. Brandenburger Linux-Infotages in Potsdam. Der BLIT öffnet am Samstag, 3. November 2012, in Potsdam-Griebnitzsee von 10 bis 19 Uhr. Viel Information rund um Lehren und Lernen mit Linux & Co. Näheres in der offiziellen Pressemitteilung zum BLIT.

*Brandenburger Linux-Infotag: Linux macht Schule*

Im Zeichen von Schule und Bildung steht der 9. Brandenburger
Linux-Infotag (BLIT). Die größte regelmäßige Brandenburger Veranstaltung
rund um freie Software steht in diesem Jahr unter dem Motto „Freie
Software macht Schule“. Am Samstag, 3. November 2012, von 10 bis 19 Uhr
zeigen bundesweit renommierte Referenten, wie sich freie Software und
Angebote in Schule, Unterricht und Studium nutzen lassen.
Veranstaltungsort ist der Campus Griebnitzsee der Uni Potsdam.

*Lernen mit freier Software*

Ein Vortrag über freie Lernsoftware für Schüler, Eltern und Lehre
gibt den Teilnehmern einen Überblick über die zur Verfügung stehende
Software. Und in einem Planspiel werden Fakten über den Datenschutz
in sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter vermittelt. Auch werden
verschiedene Workshops angeboten, in denen zum Beispiel der Umgang mit
dem freien Büroprogramm LibreOffice oder der Lernsoftware GCompris
gezeigt werden. GCompris ist eine Software die Kindergarten- und
Schulkindern auf spielerische Art und Weise den Umgang mit dem Computer
näher bringt. Die Software trainiert Auffassungsgabe und motorische
Fähigkeiten. Wie alle auf dem BLIT vorgestellten Angebote ist auch
GCompris frei und kostenlos.

Die Moodle-Community Berlin-Brandenburg zeigt
in einem Vortrag, wie Lehrende den Einstieg in die Benutzung des
Lernmanagement-Systems schaffen. Anschliessend können Teilnehmer mit
eigenem Notebook in einem Workshop lernen, wie sich Lernzielkontrollen
erfolgreich realisieren lassen.

*Workshops: Mit Anmeldung und eigenem Laptop*

Da erfahrungsgemäß nicht in allen Workshopräumen ausreichend Computer
vorhanden sein werden, sollten Workshopinteressierte den eigenen Laptop
mitbringen. Wer sich schon jetzt für die Teilnahme an einem Workshop
entschieden hat, sollte sich außerdem für den Workshop anmelden. Wegen des großen
Andrangs in den Workshops ist dieser Schritt notwendig. Bei einer zu
großen Nachfrage nach einem Workshop-Angebot werden angemeldete Besucher
bevorzugt eingelassen.

*Wikipedia und freie Software in der Schule*

Lehrer bekommen auf dem BLIT Anregungen für den Einsatz des freien
Internetlexikons Wikipedia im Unterricht. Allgemeine Workshops und
Vorträge erklären, wie sich Freie Software allgemein in Schule und
Unterricht verwenden lässt. Ein Vortrag erklärt aber auch, vor welchen
Herausforderungen und Hürden freie Software in Schule und Bildung
derzeit steht.

Das Programm des 9. BLIT bietet neben dem Bildungsschwerpunkt viele
Angebote für Anwender und Softwareentwickler. So lernen Bastler in einem
Workshop wie sie mit freier Software einem Lego-Roboter Beine machen.
Künstlern, Grafikern und Bildbearbeitern bietet der BLIT ein
umfangreiches Programm rund um das Vektorgrafikprogramm Inkscape.
Untertitel: „Sexy Jeans“.

*Ausstellung und Kinderbetreuung bei freiem Eintritt*

Der 9. BLIT öffnet die Tore am Samstag, 3. November, um 10 Uhr. Bis 19
Uhr präsentieren sich viele namhafte Aussteller aus der Welt der freien
Software. Der BLIT sieht sich dabei vor allem als Plattform für
regionale Anbieter, Projekte und Initiativen. Hier finden Besucher
Informationen und Gelegenheit zum Fachsimpeln. Für das leibliche Wohl
sorgt die Uni-Mensa neben der Ausstellungshalle. Familien steht während
des ganzen Tages eine Kinderbetreuung zur Verfügung. Der Eintritt zu
allen Vorträgen, Workshops und Angeboten ist frei.

*Über den Brandenburger Linux-Infotag*

Der Brandenburger Linux-Infotag (BLIT) findet alljährlich in der
Landeshauptstadt Potsdam statt und ist die größte regelmäßige
Veranstaltung rund um freie Software im Bundesland Brandenburg. Er
versteht sich als Plattform für regionale Anbieter und Projekte aus der
Welt der freien Software. Das Programm gestalten bundesweit renommierte
Referenten. Der Eintritt ist frei. Der BLIT entstand in Brandenburg an
der Havel und zog 2007 nach Potsdam-Griebnitzsee um. Die Organisation
liegt in den Händen von Ehrenamtlichen der Brandenburger Linux User
Group (BraLUG), der Linux User Group Potsdam (upLUG) und der Berliner
Linux User Group (BeLUG). Partner ist das Institut für Informatik der
Universität Potsdam. Die Uni-Potsdam ist Gastgeber und Förderer des
BLIT. Der BLIT finanziert sich ausschließlich durch Sponsorengelder,
Spenden und Mitgliedsbeiträgen.

*Stichwort: Freie Software*

Unter freier Software versteht man Computerprogramme und
-betriebssysteme, die unter einer freien Lizenz stehen. Diese Lizenzen
legen fest, dass die betroffenen Programme frei und kostenlos
weitergegeben werden dürfen. Außerdem ist der Quellcode freier Software
offen zugänglich. Das gestattet es, Programme selbst weiterzuentwickeln
oder an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Bekannte freie
Softwareprodukte sind der Internetbrowser Firefox, das Betriebssystem
Linux sowie die Büropakete OpenOffice und LibreOffice.

*Weitere Informationen:*

BLIT-Website: http:/blit.org

BLIT-Blog: http://blit.org/blog

Twitter: @BLITstream

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.