Handpresso: Espresso für Survival in der Bahn

Nach Verspätungen und Zugausfällen ist der Automatenkaffee das Widerwärtigste an der Deutschen Bahn. Zu trinken nur in Notfällen, in denen es vor dem Abfahren nicht für einen Coffee to go gereicht hat. Von „Genießen“ keine Rede. Handpresso Wild bereitet dem Leiden ein Ende. Das System beruht auf einer Pad-Kaffeemaschine mit Luftpumpe für den amtlichen Wasserdruck. Einfach 16 bar Druck pumpen, heißes Wasser einfüllen, Pad einlegen. Auf  Knopfdruck pumpt die Maschine lecker Espresso oder Cafe Creme in die Tasse. Im Selbstversuch, überzeugte der Espresso in Farbe, Konsistenz und Geschmack. Natürlich gibt es die Handpresso Wild mit bruchsicherem Kaffeeservice. Schließlich beginnt man auch auf Survival Tour durchs australische Outback den Tag gern mit einem Espresso zum Brühwürfel.

Dass die Handpresso den Kaffee ganz ohne Strom bereitet, lasse ich aml durchgehen. Denn auf Survival Tour bereitet man das heiße Wasser ja ohnehin mit dem Gaskocher.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.