BLIT 2012: Das war der 9. Brandenburger Linux-Infotag

[mygal=blit2012]

Der Brandenburger Linux-Infotag 2012 ist vorüber. Veranstalter, Aussteller und Referenten ziehen ein gemischtes Fazit des 9. BLIT. Noch nie war ein Brandenburger Linux-Infotag so gut organisiert. Daran hatten vor allem die vielen eherenamtlichen Helfer Anteil. Die Besucherzahl hingegen ließ zu wünschen übrig. Die größte regelmäßige Linuxveranstaltung in Brandenburg lockte in diesem Jahr weniger Besucher nach Potsdam-Griebnitzsee als die beiden Veranstaltungen zuvor. Welche Konsequenzen sich daraus ergeben, werden die Organisatoren in den nächsten Wochen zu klären haben. 
Fotos: Wolfram Eberius

9. Brandenburger Linux-Infotag (BLIT): Freie Software macht Schule

Logo des Brandenburger Linux-Infotags„Freie Software macht Schule“: So lautet das Motto des 9. Brandenburger Linux-Infotages in Potsdam. Der BLIT öffnet am Samstag, 3. November 2012, in Potsdam-Griebnitzsee von 10 bis 19 Uhr. Viel Information rund um Lehren und Lernen mit Linux & Co. Näheres in der offiziellen Pressemitteilung zum BLIT. „9. Brandenburger Linux-Infotag (BLIT): Freie Software macht Schule“ weiterlesen

Mitmachen beim 9. Brandenburger Linux-Infotag

Logo des Brandenburger Linux-InfotagsDie Brandenburger Linux User Group (BraLUG), die Potsdamer Linux User Group (upLUG) und die Berliner Linux User Group (BeLUG) laden in Zusammenarbeit mit der Universität Potsdam zum 9. Brandenburger Linux-Infotag ein. Ort des Geschehens wird am Samstag, 3. November 2012, das Institut für Informatik der Uni Potsdam in Potsdam-Griebnitzsee sein. Dafür suchen die Veranstalter noch Unterstützung in Form interessanter Beiträge. Willkommen sind Vorträge, Workshops oder repräsentative Stände im Ausstellungsbereich. Ebenso freuen sich die Veranstalter über jede helfende Hand vor Ort. „Mitmachen beim 9. Brandenburger Linux-Infotag“ weiterlesen

Fluxflux zeigt Linux auf dem Tablet

Auf dem Brandenburger Linux-Infotag (BLIT) vor einer Woche zum ersten Mal zu sehen: Fluxflux-Entwickler Manfred Müller zeigte die neue Edition seines benutzerfreundlichen Linux auf dem Tablet. Fluxflux 2012 beeindruckte mit den Zusastzfunktionen der Bildschirmtastatur. Benutzer können Standardanwendungen festlegen und über Tasten auf der Bildschirmtastatur aufrufen (s. Foto). Ebenso lassen sich oft benutzte Textbausteine in Makros festlegen. Das dürfte beispielsweise das Chatten enorm beschleunigen. Außerdem bringt Müller den rechten Mausklick auf das Tablet. Über eine Bildschirmtaste lässt sich die Belegung des Klicks ändern. Fluxflux 2012 sollte eigentlich Mitte November stabil sein. Der Toermin wird sich aber noch etwas verschieben. Aktuelles rund um Fluxflux im Fluxflux-Blog.