Chromebook-Test: Medion Akoya S2013

Das Chromebook zählt zu den Verkaufsschlagern in US-Elektronikmärkten. Das Erfolgsrezept: Günstige Technik mit einem anspruchslosen Betriebssystem und Googles Online-Diensten im Hintergrund. Dafür begibt man sich in Abhängigkeit zu dem Internetkonzern. Ich war neugierig, wie das Chromebook tickt, und habe mir eines der letzten Medion Akoya S2013 mit einem 11,6-Zoll-Bildschirm geleistet, das günstigste Chromebook, das ich auf dem deutschen Markt finden konnte.

Erinnern Sie sich noch an den letzten Wechsel Ihres Smartphones? Vieles geht dabei einfach von der Hand. Apps, Kontakte, Termine – alles bei Google gespeichert. Aber was ist mit Fotos und Videos, die wir per Whatsapp  oder aus anderen Quellen erhalten? Der Wechsel von einem Gerät auf ein anderes erfordert immer noch viel Handarbeit. Wäre es nicht schön, wenn wir uns einfach auf dem neuen Gerät anmelden könnten, und alles so vorfänden wie wir es verlassen haben? Genau das verspricht das Chromebook. Ein solches hat mir das Christkind unter den Weihnachtsbaum gelegt. „Chromebook-Test: Medion Akoya S2013“ weiterlesen

Ubuntu 11.10 auf dem Acer Aspire One D257

Acer Aspire One D257Das Netbook Acer Spire One D257 bietet bis zu 6 Stunden Akkulaufzeit und 500 GB Speicherplatz zum Freundschaftspreis. Und dann wird das Gerät auch noch mit MeeGo ausgeliefert. Eigentlich beste Voraussetzungen für einen ausdauernden Reisebegleiter mit Linux, oder? Nicht so ganz. Aber Ubuntu 11.10 erwies sich als ausgezeichnete Basis auf dem aktuellen Acer Aspire One. Als guter Ausgangspunkt für weitere Anpassungen. „Ubuntu 11.10 auf dem Acer Aspire One D257“ weiterlesen

Mit dem Klapprechner im Zwischenstadtzug

Ich schreibe diese Zeilen auf einem Klapprechner. Nicht auf einem Laptop, Notebook, Netbook, sondern auf einem Klapprechner. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) lässt jetzt in seinem Ministerium die Anglizismen ersetzen. Dort müssen jetzt schon Beamte ihren Laptop Klapprechner nennen. Der Minister will mit der Aktion jedoch auch ein Signal zur Umkehr im gesamten deutschen Sprachraum setzen. Deshalb schreibe ich jetzt also auf einem Klapprechner. „Mit dem Klapprechner im Zwischenstadtzug“ weiterlesen

Lin2go: FluxFlux 2010.2 im Test

Linux drauf, ab ins Internet -arbeiten, skypen oder was auch immer. Für diesen Zweck fallen die  immer gleichen Empfehlungen: Ubuntu, Opensuse, Mandriva. Mit den großen Namen unter den Linuxen können die Lin2go-Entwickler Manfred Müller und Thomas Schönhütl nicht konkurrieren. Doch ihre Linux-Distribution Fluxflux ist ein rundes Paket voller cleverer Detaillösungen. Das zeigt ein Test der neuen Version 2010.2. „Lin2go: FluxFlux 2010.2 im Test“ weiterlesen