Damit die Steuer weiter kryptisch bleibt

Erst Friedrichs Merz’ Steuererklärung auf einem Bierdeckel, jetzt Paul Kirchhofs Steuererklärung in zehn Minuten: Aus der Union entstanden, in der Union gestorben. Wie schrecklich, wenn die Steuererklärung zu einfach würde, und noch schrecklicher, wenn die Einkommensmillionäre unseres Landes anfangen müssten, Einkommensteuer zu zahlen. Und seien es auch nur 25 Prozent. Weil sich zudem ein hoher Spitzensteuersatz, den niemand zahlt, im Wahlprogramm der Sozis allemal besser macht, als der niedrige Kirchhofsche Steuersatz, wird sich garantiert auch keine sozialdemokratische Regierung zur Vereinfachung der Steuer bereit finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.