Benes neue Kreuzzüge

Papst Benedikt XVI. zieht gegen schwule Priester zu Feld. Wie Spiegel-Online berichtet reagiert die Katholische Kirche in den USA derzeit mit einer eigenen Logik auf die Welle von Kindesmissbrauchsdelikten durch Priester. 81% der Opfer zwischen 1950 und 2002 waren Jungen, demzufolge sucht der Heilige Stuhl in den eigenen Reihen nicht etwa nach Pädophilen, sondern nach Homosexuellen. Dabei beruft sich das Magazin auf einen Fragebogen, den ein Priester der New York Times zugespielt hat. Der Großinquisitor unter der Papstkrone strebt nun eine Säuberung der Kirche von allen homosexuellen Elementen an, selbst wenn diese einen z?atä²¥n Lebenswandel vorweisen k?n. Pikanterweise weist die Kirchenkritikerin Uta Ranke-Heinemann darauf hin, dass schon Johannes Paul II. die Messdienerinnen vertrieben hat. Das hindert den Klerus daran, sich an Mädchen zu vergreifen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.