Das Schulklo gesprengt

Eine schöne Beschreibung der Vorgänge um das, was einst als Gesundheitsreform geplant war:

Am Dienstag und Mittwoch entfaltet sich ein großkoalitionäres Gerangel wie in einer spätpubertierenden Schulklasse. Gemeinsam haben die Achtklässler das Schulklo gesprengt. Jetzt macht der Rabauke Peter S. Klassensprecherin Angela M. dafür verantwortlich, dass sie nicht richtig Schmiere gestanden hat. Angela sagt, sie konnte nichts dafür, weil sie die Jungs vom Lande – Roland K., Jürgen R. und der sonst eher verlachte Streber Edmund S. – sonst verpfiffen hätten. Um Angela zu rächen, fällt der schwer verliebte, ansonsten harmlose Ronald P. dem Peter überraschend in die Parade und wirft ihm vor, dass er ohnehin nichts gebacken kriege und seine Mutter schlecht koche. Seitdem haben sich alle hinter umgekippten Pulten verschanzt und werfen mit Radiergummis, Stink- und Wasserbomben.

Auszug aus Florian Güßken: Klinsmann muss Kanzler werden, in Stern-Online. Unbedingt lesen!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.