Neuer Job für Wolfowitz

Lange wird er nicht arbeitslos sein, der ehemalige Vize-Verteidigungsminister und nun auch ehemalige Weltbankpräsident Paul Wolfowitz. Wie der heutige Borowitzreport berichtet, hat US-Präsident George W. Bush Wolfowitz als Al-Kaida-Oberhaupt vorgeschlagen. Wolfowitz sei der Planer des Irak-Kriegs gewesen und die Weltbank in einen Skandal gestürzt, resümierte Bush und ist sicher: “Wenn es einer schafft, bei Al-Kaida Verwirrung zu stiften, dann Wolfowitz.” Einige Details im Plan des Präsidenten müssen noch ausgearbeitet werden: Wie soll Wolfowitz in das Terrornetzwerk eingeschleust werden, und wie soll er schnell die Spitzenposition erobern? “Al-Kaida überprüft die Top-Leute sehr genau”, sagt Hassan El-Medfaii, Personalchef des Terrornetzwerkes, “das ist hier nicht wie beim Verteidigungsministerium oder bei der Weltbank”. Dass sich Wolfowitz bei Al-Kaida wohlfühlen wird, bezweifelt Professor Davis Logsdon, Vorsitzender des Instituts für Paul-Wolfowitz-Studien an der Universität von Minnesota: “Es ist sehr schwer, dort Frauen kennenzulernen.”

Die ganze Story (in Englisch) beim Borowitzreport

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.