Aus meiner Sicht

Lufteinsatz bald auch gegen Falschparker?

Es zählt die Luftüberlegenheit. Um die Binsenweisheit erfolgreicher Kriegführung weiß man vor allem in Mecklenburg-Vorpommern. Gut zu wissen, dass im Land an der Ostseeküste sogar das Kleinstadtrevier die eigene Luftwaffe ins Gefecht gegen Einbrecher, Ladendiebe oder – wie in diesem Fall – gegen Demonstranten werfen kann. Die Bild-Zeitung, die sonst den Luftraum über den Stammtischen beherrscht, hat in ihrer Sonntagsausgabe ausgeplaudert, dass die Rostocker Polizei den Einsatz der Tornado-Kampfjets zur Überwachung von G8-Gegnern völlig eigenmächtig angeordnet hat. Weder Innen- noch Verteidigungsminister hätten davon gewusst, berichtet die Netzzeitung unter Berufung auf Bild am Sonntag. Schlechte Zeiten für Falschparker in Meck-Pomm. Die Tornados sehen alles. Und jetzt alle: „Wenn der Schutzmann um’s Eck kommt…“

Weiterlesen: Luftherrschaft über Heiligendamm

2 Kommentare

  1. Horst

    Ein paar kleine Smart-Weapons runter, und schon gibt es wieder Parkplätze. Ist doch auch nicht schlecht. Bombenstimmung in den Innenstädten. Okay, das Ordnungsamt müsste vielleicht den Schrott wegräumen, aber…

  2. wolff

    …ein bisschen Napalm und die Stadtplaner hätten endlich wieder zu tun. Von Nero lernen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.