Aus meiner Sicht

Kategorie: Phaenomene des Alltags (Seite 1 von 6)

Phaenomene des Alltags: Brückentechnologie

Die Brücke ist immer gut. Brücken überwinden alle Hindernisse. Und sie tun es so diskret. Sie schaukeln nicht wie Boote und stürzen nur sehr selten ab. Sie nehmen uns die Angst vor der Reise. Denn wer reist schon gern, wenn er nicht weiß, ob das Flugzeug Bordtoiletten besitzt, oder wie die Hotels am Urlaubsort sein werden? Keiner würde sich fragen, wie es wohl ist, über diese oder jene Brücke zu gehen. Und keiner fragt sich, wie es wohl am anderen Ende sein wird. Die Brücke ist gleichsam immer eine Verlängerung des Hier und Jetzt. Deshalb hat sich unsere Kanzlerin Angela Merkel in der Debatte um die Energiepolitik für das Bild der Brücke entschieden.  Weiterlesen

Phaenomene des Alltags: die Fachkräfte

Die Fachkräfte sind so gut, das gibt es nicht. Nein. Sie sind so gut, dass es sie nicht gibt. Sie sind so gut, dass man sie sich schnitzen möchte. Und das muss man wohl auch. Denn sie fehlen allerorten, die Fachkräfte. Gut, dass man sie nicht genauer beim Namen nennen muss. Wenn man sagen würde: Ingenieur! Dann würden alle arbeitslosen Ingenieure verdutzt aufhorchen.

Aber so sind begehrte Fachkräfte eben immer die anderen. Weiterlesen

« Ältere Beiträge