Apple iPhone 5: Auszeit für das neue Denken

Apple iPhone 5

Foto: Apple

Apple schmückt sich gern mit „Neuem Denken“. Neues Denken – das sollte auch für Nachhaltigkeit und Ökologie stehen. Bei der Markteinführung des Apple iPhone 5 hat es Pause. Denn nachhaltig wäre, dem alten iPhone treu zu bleiben. Doch Apple hat es geschafft Denkprozesse abzuschalten.

Das Auktionshaus eBay hat auf seine Weise frühzeitig auf die Einführung des neuen Apple iPhone 5 reagiert. Schon Mitte September listete eine Pressemitteilung auf, was der Wiederverkauf alter iPhones einbringt. Es war abzusehen, dass zahllose iPhonistas ihre alten Alufladen versteigern würden, um sich das iPhone 5 leisten zu können. Immerhin: Mit dem alten iPhone konnte man schließlich kaum mehr als den Facebook-Status updaten, fotografieren, eMails lesen, telefonieren, SMSen und Angry Birds spielen. Mit dem iPhone 5 kann man jetzt auch Angry Birds spielen, telefonieren, SMSen, surfen und…

Das iPhone 5 ist ein Dilemma für die Klasse der neuen Denker

Das ist das Dilemma der Klasse der neuen Denker: Unter dem Strich produziert das iPhone 5 im täglichen Leben kaum Mehrnutzen, aber in der Produktion einen Haufen CO2. Es ist flacher, flinker und ein wenig größer als der Vorgänger. Diese Features reichen Apple schon, um den Weltvorrat an Seltenen Erden um ein paar Tonnen zu dezimieren und das iPhone 5 als Durchbruch zu feiern.

Apple kann Denkprozesse nach Belieben abschalten

Nüchtern betrachtet, trifft dies natürlich auch auf andere Hersteller von Smartphones zu. Doch das Apple iPhone ist eben kein normales Smartphone. Weltweit hat Apple fünf Millionen iPhones an einem einzigen Wochenende verkauft. Apple darf sich darüber freuen. Es ist dem Konzern gelungen, bei der Kaufentscheidung jegliche rationale Erwägung auszuhebeln. Schließlich dürften sich die allermeisten dieser Impulskäufer gerade erst vor einem Jahr das letzte iPhone gekauft haben. Neues Denken, das ist nur sexy, solange es nicht beim Konsum stört.

Neues iPhone bald zweimal im Jahr?

Die Anschaffung des neuen iPhones ist ein bedingter Reflex. Apples Stärke liegt nicht darin, dass die Weltverbesserer aus Cupertino Denkprozesse in Gang bringen können – seien sie neu oder alt. Sie können nach Belieben Denkprozesse aller Art unterbinden.  Wir dürfen uns nicht wundern, wenn  Apple für das iPhone künftig zwei Modellwechsel im Jahr vornimmt. Beispielsweise Frühjahr/Sommer-Kollektion und Herbst/Winter-Kollektion.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.