Quo Vadis, Käseblatt?

Die Zahl der Tageszeitungsabos stabilisiert sich auf niedrigem („unbefriedigendem“) Niveau. Das hat der Verband der Hessischen Zeitungsverleger heute bei einem Treffen in Kassel bekannt gegeben. Außerdem schreitet der Anzeigenverlust weiter fort. Für die Zukunft planen die Zeitungsverleger mehr Angebote im Internet und die Ausweitung ihrer Briefdienste. Ach ja, liebe Kollegen bei den Tageszeitungen: Die Personalkosten sind natürlich weiterhin viel zu hoch.

So endet der unerschrockene Wächter der Demokratie, der Zeitungsjournalist, wie wir ihn aus amerikanischen Spielfilmen kennen: Es bleibt ihm die Wahl, Pixelschubser oder Briefträger zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.