Alkohol oder Zitronenaroma: Eins macht dumm

Komasaufen macht dumm. Das haben Forscher jetzt an Affen erforscht. Ein einfacher Blick in die Pisa-Ergebnisse deutscher Achtklässler hätte ausgereicht. So muss man von Affen auf Menschen schließen. Was nicht auf alle Achtklässler zutrifft. Außerdem bleibt ein Restrisiko: Vielleicht macht auch das Zitronenaroma dumm, mit dem die Wissensschaftler den Sprit aromatisiert haben. Brennspiritus trinken wohl nicht einmal Affen.

Dass Alkohol auch im Tierreich immer stärker zum Problem wird, erfahren wir aus der „Süddeutschen Zeitung“ (SZ). In Australien fallen die Loris sternhagelvoll vom Himmel. Tierschützer schlagen Alarm: Die Vögel saufen wie Teenager. Vielleicht macht aber auch ein Virus die an sich farbenfrohen Papageien blau. Wird es gefunden, sollte man auch an deutschen Trinkhallen danach fahnden. Wer weiß: Am Ende sind wir einfach nur krank.

Studie: Kein Alkohol ist auch keine Lösung

Kein Alkohol ist auch keine Lösung. Das haben englische und norwegische Wissenschaftler jetzt herausgefunden. Laut Netzeitung befragten sie 38.000 Menschen und fanden heraus: Wer keinen oder wenig Alkohol trinkt, neigt eher zu Depressionen. Maßvoller Alkoholgenuss bekommt demzufolge der menschlichen Psyche besser als Enthaltsamkeit. Es fehlen allerdings Vergleichsstudien aus Ländern mit mehr Sonnentagen als in Großbritannien und Norwegen.

Versoffene Jugend

Jetzt beginnt die Zeit der Volksfeste. Eine Zeit, in der die Lebens- und Gerstensäfte wieder steigen. Für RTL heute eine willkommene Gelegenheit, vor jugendlichem Komasaufen zu warnen. Die Krankenkassen verzeichnen immer mehr Jugendliche, die die Flasche erst in der Notaufnahme absetzen. Die Politik will Jugendlichen jetzt das Saufen unter 18 verbieten. Die Ordnungsmacht fürchtet jugendliche Halbliterstemmer, die noch furchtlos weiter trinken, wo Erwachsene zaghaft wanken.

Und gerade das ist wohl das Problem beim jugendlichen Komasaufen: „Versoffene Jugend“ weiterlesen