Test: FluxFlux-Legacy auf dem Acer Aspire One und dem Asus Eee-PC 701

fluxflux-legacy auf dem acer aspire oneMit FluxFlux-Legacy verabschiedet sich die Linux-Distribution von der x86-Architektur. Neue Versionen soll es nur noch für Geräte mit ARM-Prozessoren geben, die derzeit vor allem in Tablets und Smartphones zum Einsatz kommen. Besitzern von Notebook, PC und Netbook bietet FluxFlux Legacy ein ausgereiftes Benutzererlebnis und eine lückenlose Ausstattung. „Test: FluxFlux-Legacy auf dem Acer Aspire One und dem Asus Eee-PC 701“ weiterlesen

Fluxflux zeigt Linux auf dem Tablet

Auf dem Brandenburger Linux-Infotag (BLIT) vor einer Woche zum ersten Mal zu sehen: Fluxflux-Entwickler Manfred Müller zeigte die neue Edition seines benutzerfreundlichen Linux auf dem Tablet. Fluxflux 2012 beeindruckte mit den Zusastzfunktionen der Bildschirmtastatur. Benutzer können Standardanwendungen festlegen und über Tasten auf der Bildschirmtastatur aufrufen (s. Foto). Ebenso lassen sich oft benutzte Textbausteine in Makros festlegen. Das dürfte beispielsweise das Chatten enorm beschleunigen. Außerdem bringt Müller den rechten Mausklick auf das Tablet. Über eine Bildschirmtaste lässt sich die Belegung des Klicks ändern. Fluxflux 2012 sollte eigentlich Mitte November stabil sein. Der Toermin wird sich aber noch etwas verschieben. Aktuelles rund um Fluxflux im Fluxflux-Blog.

Linux-Distribution Fluxflux 2012 geht aufs Tablet

Die nächste Version der anwenderfreundlichen Linux-Distribution Fluxflux soll auf Tablet PCs laufen. Das kündigte Entwickler Manfred Müller im Fluxflux-Blog an. Als Plattform kommen Atom-basierte Tablets (WeTab und Viewpad) in Frage. Außerdem will Müller in Fluxflux 2012 den bisher verwendeten Openbox-Desktop durch den komfortableren XFCE 4.6 ersetzen – natürlich angepasst an die Distribution. Als Basis verwendet Fluxflux weiterhin Slackware-Linux, dann in Version 13.37. Fluxflux 2012 soll mit dem Browser Mozilla Firefox 6.01 ausgestattet sein. Außerdem liefert Manfred Müller den schlanken Browser Midori aus, der auf Webkit basiert.

Notizen vom 7. Brandenburger Linux-Infotag (BLIT) [update]

Der 7. Brandenburger Linux-Infotag (BLIT) ist vorbei, die Leistungsshow der freien Software in familiärer Atmosphäre. Für Diejenigen, die am Samstag nicht nach Potsdam kommen konnten, will ich hier eine kleine Nachlese wagen. Bei meinem Rundgang durch die Ausstellungshalle handelt es sich um eine subjektive Zusammenstellung meiner Eindrücke und ich muss mich bei allen Ausstellern entschuldigen, die sich hier nicht wiederfinden. Das ist keine Abwertung ihrer Angebote. Es gibt eine vollständige Übersicht der Aussteller auf der Blit-Seite. Dort finden Neugierige auch weiterführende Links. Und los geht es: „Notizen vom 7. Brandenburger Linux-Infotag (BLIT) [update]“ weiterlesen