Kostenloses Internet für Alle in Österreich

Logo der Initiative 100%In Österreich startet das kostenlose Internet für Alle. Der Mobilfunkanbieter 3 bietet dazu eine kostenlose SIM-Karte für den mobilen Internetzugang an. Jeder Österreicher kann mit dieser SIM kostenloses Internet im Umfang von 20 Megabyte nutzen. Voraussetzung ist eine bereits aktive österreichische Telefonnummer, berichtet Der Standard in seiner Onlineausgabe. „Kostenloses Internet für Alle in Österreich“ weiterlesen

Fedora 17: Fragen an Gnome 3.4

Fedora 17: Gnome 3.4 mit Firefox-Fenster

Fedora 17 bringt den Gnome-Desktop in Version 3.4 mit. Tenor der Meinungen im Netz: Gnome 3.4 geht in die richtige Richtung. Doch einige Eigenheiten hat der Desktop auch in der aktuellen Fassung behalten. Für den Benutzer wirft Gnome 3.4 nach wie vor mehr Fragen auf als er Antworten gibt.  Im professionellen Einsatz bereitet er mehr Probleme als Lösungen. „Fedora 17: Fragen an Gnome 3.4“ weiterlesen

Fluxflux zeigt Linux auf dem Tablet

Auf dem Brandenburger Linux-Infotag (BLIT) vor einer Woche zum ersten Mal zu sehen: Fluxflux-Entwickler Manfred Müller zeigte die neue Edition seines benutzerfreundlichen Linux auf dem Tablet. Fluxflux 2012 beeindruckte mit den Zusastzfunktionen der Bildschirmtastatur. Benutzer können Standardanwendungen festlegen und über Tasten auf der Bildschirmtastatur aufrufen (s. Foto). Ebenso lassen sich oft benutzte Textbausteine in Makros festlegen. Das dürfte beispielsweise das Chatten enorm beschleunigen. Außerdem bringt Müller den rechten Mausklick auf das Tablet. Über eine Bildschirmtaste lässt sich die Belegung des Klicks ändern. Fluxflux 2012 sollte eigentlich Mitte November stabil sein. Der Toermin wird sich aber noch etwas verschieben. Aktuelles rund um Fluxflux im Fluxflux-Blog.

Linux-Distribution Fluxflux 2012 geht aufs Tablet

Die nächste Version der anwenderfreundlichen Linux-Distribution Fluxflux soll auf Tablet PCs laufen. Das kündigte Entwickler Manfred Müller im Fluxflux-Blog an. Als Plattform kommen Atom-basierte Tablets (WeTab und Viewpad) in Frage. Außerdem will Müller in Fluxflux 2012 den bisher verwendeten Openbox-Desktop durch den komfortableren XFCE 4.6 ersetzen – natürlich angepasst an die Distribution. Als Basis verwendet Fluxflux weiterhin Slackware-Linux, dann in Version 13.37. Fluxflux 2012 soll mit dem Browser Mozilla Firefox 6.01 ausgestattet sein. Außerdem liefert Manfred Müller den schlanken Browser Midori aus, der auf Webkit basiert.