Nummer 9 ist draußen

Über die Ubuntu-Euphorie könnte man ganz überlese, -sehen, -hören, dass auch andere Linux-Distributionen Entwicklungsschritte machen. Fedora 9 ist veröffentlicht. Schon diese Distribution erkennt handelsübliche UMTS-Notebook-Karten. Das ist für Ubuntu erst für Herbst angekündigt. Aber Fedora war immer eine so genannte “bleeding edge”-Distribution. Außerdem soll der Paketmanager ersetzt worden sein.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.