Mozilla im Fadenkreuz

Mit zunehmender Verbreitung der freien Internetbrowser aus dem Hause Mozilla (Firefox, Mozilla, etc.) geraten diese auch ins Fadenkreuz der Programmierer von Schadprogrammen. Davor warnt Heise in einer Meldung von Heute. Surfer werden auf ein Seiten umgeleitet, die Schwachstellen in älteren Versionen ausnutzen, um Spyware einzuschleusen. Da die Weiterleitung über ein Java-Script geschieht, empfiehlt Heise die Verwendung der Erweiterung NoScript, die eine Ausführung von Skripten nur für vertrauenswürdige Internetseiten zulässt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.