Straffrei für kleines Geld

Eben noch im Fadenkreuz von Justiz und lästigen Journalisten, heute schon für kleines Geld auf freiem Fuß und nicht mal vorbestraft? Das will ich auch, sagt sich der angeschossene Siemens-Aufsichtsratschef und Innovationsberater der Bundesregierung und engagierte die gleichen Rechtsanwälte, die schon Josef Ackermann wegen mangelnden öffentlichen Interesses aus dem Kreuzfeuer zogen. Denkfehler, Herr von Pierer: Sie müssen auch noch versuchen, die gleichen Richter zu kriegen.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.