Terrorgefahr – Gähn! – schon wieder gestiegen

Genauso regelmäßig wie die Börsenkurse bekommen wir Wasserstandsmeldungen über die Terrorgefahr. Was unterscheidet beide Durchsagen? Die Kurse fallen manchmal, Heute ging der Dax beispielsweise leicht in die Knie, weil auch der Geschäftsklimaindex etwas eingebrochen ist.. Die Terrorgefahr ficht das nicht an. Sie steigt und steigt und steigt… Ja, wohin steigt sie denn noch, Herr Minister Schäuble? Konkrete Hinweise gibt es wohl diesmal: Es sind deutsche Muslime in afghanischen Terrorcamps beim Training beobachtet worden. Ich bin sicher, die Jungs haben alle den Ausweis in die Höhe gehalten als die deutschen Tornados über dem Lager geknipst haben. Die Terrorwarnung bietet wenig Lebenshilfe, nur den Rat, so weiter zu machen wie bisher. Aber sie wirft umso mehr Fragen auf:

1. Was soll das eigentlich? Ist das Wirtschaftswachstum so groß, dass die Bundesregierung meint, mit sinnfreien Terrorwarnungen Unwohlsein säen zu müssen?

2. Was sollen wir jetzt machen? Jeden anzeigen, der den Verzehr von Schweinshaxen verweigert? Jeden, der sich unglücklich nach Mekka verneigt, festhalten bis die Polizei eintrifft? Und dann hat der arme Mann nur seine Kontaktlinsen gesucht…

3. Wir hören immer, dass Deutschlands Sicherheit am Hindukusch verteidigt wird. Warum leben wir dann ständig unsicherer?

4. Wenn schon unsere Jungs dort sind, gemeinsam mit US-Amerikanern, Briten, Kanadiern, Holländern und was weiß ich wem: Warum können die Taliban dann immer noch in Afghanistan Terroristen ausbilden? Und was haben die Amerikaner eigentlich damals in Afghanistan bombardiert, wenn die Lager intakt geblieben sind?

5. Wenn wir schon Trainingscamps der Taliban fotografieren, wieso kommen wir dann nicht mit Napalm wieder? Wäre eine hübsche Gelegenheit für unsere waffenstarrenden Verbündeten, mal etwas zu bombardieren, ohne dass reihenweise Zivilisten dabei drauf gehen.

6. Wenn der BND schon jeden Deutschen an die Amis verpfiffen hat, der einen Vollbar trägt, wie konnten ihnen da die „Gefährder“ in den Trainingscamps entgehen?

7. Bin ich auch ein „Gefährder“, wenn ich mich fünf Tage lang zu rasieren vergesse?

2 Antworten auf „Terrorgefahr – Gähn! – schon wieder gestiegen“

  1. 1. Ich habe mich rasiert, sicherheitshalber, denn
    2. Wer schützt uns vor Schäuble?
    3. Wer schützt uns vor unseren Freunden, wenn durch ihre Waffen mehr Zivilisten als Terroristen getötet werden?
    4. Wie wird unter diesen Umständen und angesichts der Tatsache, dass man immer noch Millionen in der so genannten Dritten Welt verhungern und an vermeidbaren Krankheiten sterben lässt (weil man das Geld lieber für Waffen ausgibt) eigentlich der Begriff „Terrorismus“ bzw. „Terrorist“ definiert?
    5. Ich trage Kontaktlinsen und danke Wolff für die Warnung. Ich werde in Zukunft immer erst einen kleinen Kreis gehen, so dass ich mich nach Westen bücke, wenn ich die Dinger suchen muss!
    6. Ist eigentlich auszuschließen, dass „unsere Jungs“ versehentlich durch ‚Friendly Fire‘ der Amerikaner oder Briten getötet werden?
    7. Wolff, Du bist Christ, warst Wehrdienstverweigerer, in keiner Partei, denkst selbstständig, bist kritisch, kaufst nicht jedes Jahr ein neues Auto, benutzt kein Windoof und legst den Schwachsinn der deutschen Politik offen… wen sollte Wolfgang denn sonst für eine ‚Gefährder‘ halten, wenn nicht Dich?
    Pass auf Dich auf! Wolle is watching you!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.