Der Mindestlohn kommt | Beitrag auf Lohn1x1

Abb.: SPD

Der Mindestlohn scheint beschlossene Sache. Nur der Bundesrat könnte das geplante Gesetz noch verhindern. Da die Ministerpräsidenten in die Beratungen eingebunden waren, steht das nicht zu befürchten. So werden für die meisten Arbeitnehmer Löhne unter 8,50 ab 2015 Geschichte sein. Kritik hagelt es derzeit für die Ausnahmen für Langzeitarbeitslose, Jugendliche und Praktikanten. Der Bundesregierung muss man zugutehalten, dass sie die Ausnahmen strikt eingegrenzt hat und deren Wirkung beizeiten prüfen will.

Der Mindestlohn ist zudem nur Teil eines “Gesetzes zur Stärkung der Tarifautonomie”. erleichtert es den Tarifpartnern, Abschlüsse für branchenweit verbindlich zu erklären. Was die Bundesregierung in ihrem Gesetzentwurf vorgesehen hat, habe ich für einen Beitrag auf Lohn1x1 zusammengefasst: Der Mindestlohn kommt.

ct Special zum Ende von Windows XP: Umsteigen auf Linux | heise online

Wenn Microsoft im April die Unterstützung für Windows XP einstellt, wird das beliebteste PC-Betriebssystem endgültig zum Sicherheitsrisiko. Der Heise Verlag bietet mit dem neuen c’t-Special eine Anleitung für den Umstieg auf Linux.

ct Special: Umsteigen auf Linux | heise online.

Dem Heft liegt eine DVD mit Ubuntu 13.10 bei. Leider bedeutet das für den Nutzer: Irgendwann im April steht ein Upgrade auf die Version 14.04 an. Viele Umsteiger, die zehn Jahre lang dasselbe Betriebssystem auf dem PC hatten, könnte das verunsichern. Aber eine Wahl hatte die c’t wohl nicht. Denn Ubuntu ist die bekannteste nutzerfreundliche Linux-Distribution. Namen wie PCLinuxOS oder selbst das früher so beliebte Suse hätten wohl zusätzlich verunsichert.

Vortrag an der FH Brandenburg: Ansprechende Präsentationen mit Impress

Wie man mit Impress Präsentationen erstellt, zeigt ein Vortrag am Donnerstag, 27. März 2014, in der FH Brandenburg.

Kein Vortrag, kein Geschäftsmeeting, kein Kundengespräch ohne Präsentationen. Selbst auf privaten Feiern kann man mit einer schicken Bilderschau auftrumpfen – wenn man weiß, wie es geht. Die notwendige Software gibt es umsonst. Das Programm Impress ist Bestandteil der freien Büropakete LibreOffice und OpenOffice.org. Die Brandenburger Linux User Group (BraLUG) und die Fachhochschule Brandenburg zeigen, wie Anwender mit Impress zu guten Präsentationen gelangen. Alle Tipps funktionieren mit Libre- und OpenOffice.org. Wer einen eigenen Laptop mit einem OpenOffice.org oder Libreoffice ab Version 3.0 mitbringt, kann die Beispiele direkt ausprobieren.

Vortrag: Ansprechende Präsentationen mit Impress
Termin: Donnerstag, 27. März 2014,
Zeit: 19.30 Uhr
Ort: Fachhochschule Brandenburg,
Magdeburger Straße, Brandenburg an der Havel,
Informatikzentrum,
Raum 035
Eintritt frei
Zielgruppe: Anwender

Mein eigener für den 27. März geplanter Vortrag über die Bildbearbeitung mit dem freien Programm GIMP musste aus terminlichen Gründen leider entfallen und wird zu einem anderen Zeitpunkt nachgeholt.

Abschied von der Wochenzeitung “die Kirche”

Wolff von Rechenberg im Regionalzug von Brandenburg nach Berlin.

Foto: Wolff von Rechenberg

Mein Gastspiel bei der Wochenzeitung “die Kirche” endet de facto am heutigen Tag. Wie könnte der besser beginnen als mit einem Kaffeefleck auf dem Hemd? Auch der letzte Montag in der Deutschen Bahn bleibt eben ein Montag. Am Dienstag, 1. April trete ich meine neue Stelle in der Redaktion der Firma Reimus.net an. In Brandenburg an der Havel, was einem Sechser im Lotto gleichkommt. Regelmäßige Leser meines Blogs haben registriert, dass ich in der Vergangenheit schon einige Beiträge vor allem für das Rechnungswesen-Portal verfasst habe.

Ich möchte mich bei all jenen bedanken, die mir im Dienst der “Kirche” mit Rat und Tat zur Seite gestanden haben, die mich auf spannende Themen hingewiesen haben und mich mit Hintergrundinformationen versorgt haben. Vieles habe ich nicht mehr in die Tat beziehungsweise in einen Artikel umsetzen können. Dafür bitte ich um Nachsicht.

So! Das war der Gong für meinen Bahnhof. Ich muss raus. Auch das zum vorerst letzten Mal.