Upgrade zu Linux Mint 17

Screenshot: Linux Mint 13 mit MateMit Linux Mint 17 Qiana hält der Systemcheck von Ubuntu auch bei Mint Einzug. Bei jedem 30. Systemstart prüft nun auch Mint alle Laufwerke. An sich eine gute Sache, aber für privat genutzte Systeme aber doch des Guten zuviel. Ein “Howto: Systemcheck verschieben” habe ich in diesem Blog schon veröffentlicht. Das Verfahren funktioniert auch bei Mint. Irritiert bin ich vom Upgradeprozess von Linux Mint. Weiterlesen →

Gegen Freihandelsabkommen CETA aus Angst vor Paralleljustiz

Mit dem kanadisch-europäischen Freihandelsabkommen CETA sei Europa “auf dem Weg in die Paralleljustiz“. Die markige Schlagzeile stammt nicht etwa von der Linkspartei oder einem NGO, sondern von der Tagesschau. Die Nachrichtenredaktion stellte jetzt den 1500 Seiten starken Text des Abkommens zum Download. Das Kampagnennetzwerk campact.de sammelt Unterschriften gegen CETA. Diesem Aufruf schließe ich mich an. Es geht um Folgendes:   Weiterlesen →

Technics: Comeback unterm Weihnachtsbaum

Viele HiFi-Freunde und Fans der Marke wird es freuen: Panasonic bringt die Marke Technics zurück. 2010 hatte der Matsushita-Konzern (Panasonic, Technics) mit dem Plattenspieler SL1210  das letzte Technics-Gerät ins Museum geschickt. Rechtzeitig zum 50-jährigen Jubiläum und zum Weihnachtgeschäft soll Technics nun wieder auferstehen. Als Gesicht der Marke fungiert die Pianistin Michiko Ogawa, die bei Jazz- und Klassikhörern gleichermaßen Respekt genießt. Weiterlesen →

Neue URL bei Google+

google.com/+WolffvonRechenberg: Das ist meine neue nutzerdefinierte Adresse bei Google+. Da fühlt man sich doch gleich als +Premium-Nutzer. Ein Blick auf die Kriterien, nach denen Google die +URL mit dem +Eigennamen gewährt, ernüchtert: Nur drei Kriterien muss der Nutzer des Sozialen Netzwerks erfüllen:

  1. Mindestens 10 Follower
  2. Mindestens 30 Tage dabei
  3. Profil mit Bild

Google wirft die URLs den Nutzern von Google+ hinterher. Sei es drum: Ich habe meine Google+URL.

Das Contao-Projekt 1: CMS mit Installations-Check

Contao CMS: LogoMit dem CMS (Content Management System) Contao habe ich im Dienst der Wochenzeitung “Die Kirche” bereits gearbeitet. Die Website der Kirchenzeitung läuft mit Contao (www.die-kirche.de/).

Die Stärken des Sytems nach meinen Erfahrungen liegen in

  • einer sehr gut steuerbaren Rechteverwaltung
  • einem logisch aufgebauten Backend, das leicht erlernbare Arbeitsabläufe unterstützt.

Als Schwäche von Contao ist mir nur eines aufgefallen: Wenn es um Blogs geht, kann Contao WordPress nicht das Wasser reichen. Für diese Webseite kommt daher ein Wechsel auf Contao nicht in Frage. Contao bietet sich jedoch als Lösung für eine andere von mir technisch verwaltete Internetpräsenz an. In den kommenden Woche werde ich prüfen, ob sich Contao als Nachfolger für das Einfach-CMS Gpeasy , mit dem ich die Seite der Auferstehungskirchengemeinde zu Brandenburg an der Havel verwalte.   Weiterlesen →