Auf den ARM gekommen

Im Bereich der Netbooks nimmt der ARM-Prozessor als Alternative zur Intel-Atom-Basis Gestalt an. Wie das IT-Blog TechWhack schreibt, plant Hewlett-Packard (HP) Netbooks mit dem ARM-Prozessor. ARM bietet mehr Leistung im Verhältnis zum Stromverbrauch als die Intel-Chipsätze. In anderen Mobilgeräten (Smartphones) haben sich die Prozessoren gut bewährt.

Andeutungen über über Netbooks mit ARM gibt es schon seit 2008. Die Sache hat jedoch einen Haken: Im Gegensatz zu Linux läuft Windows derzeit nicht auf dem ARM-Prozessor. Machen wir uns nichts vor: Der Siegeszug der kleinen Computer hat begonnen als sie mit Windows XP erhältlich waren. Macht ein Hersteller wie HP Ernst, dann muss Microsoft erneut ein Windows in aller Eile auf eine Plattform portieren, für die es nicht gedacht war.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.