documenta12: Schloss Wilhelmshöhe

schloss1.png

Jetzt betreten wir die letzte Etappe des kleinen Rundgangs über die documenta12: Schloss Wilhelmshöhe. Hier hat Roger M. Burgel documenta-Kunstwerke zwischen den alten Meistern versteckt. Was hier nicht schreit oder sich bewegt, geht manchmal zwischen den holländischen Malern unter. Einigen wir uns darauf: Die Begegnung zwischen Tradition und Moderne, die der documenta-Chef im Sinn gehabt hat, lässt sich im Schloss Wilhelmshöhe am besten nachvollziehen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.