Opera 10.50 bald für Linux und ohne QT

Für die Windows-Version von Opera 10.50 gibt es bereits ein Update. 10.51 soll Sicherheitslücken schließen. Für die Linux-User unter den Opera-Fans gibt es immerhin Hoffnung: Auf der Opera-Website findet sich die links abgebildete Ankündigung. Außerdem soll eine Pre-Alpha des Opera 10.50 für Linux aufgetaucht sein.

Adieu QT – Endlich GTK

Opera 10.50 soll sich besser als die bisherigen Versionen in die Optik des Betriebssystems einfügen. Die Linux-Version wird endlich auf QT, die Grafik-Bibliothek des KDE-Desktops, verzichten. Opera soll stattdessen grafisch auf GTK aufsetzen, berichtet das Tech-Blog Techie-Buzz. Eine große Erleichterung für alle Nicht-KDE-Nutzer, die jetzt nicht mehr den gesamten KDE-Desktop im Hintergrund laufen lassen müssen, nur weil sie Opera mögen.

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.