Der Segen der Karibik (mein Filmtipp)

Ach, könnte Errol Flynn doch den Fluch der Karibik sehen… Er müsste sich Tränen der Rührung verkneifen,…

…so ähnlich erschiene ihm Orlando Bloom (ist das wirklich der anämische Elb aus der Ring-Trilogie?). Johnny Depp als durchgeknallter Piratenkapitän ohne Schiff spielt in einer Klasse für sich und die Worte fliegen mindestens so gekonnt wie die Klingen. Wenn sich am Schluss der Pulverdampf verzogen hat, sind 150 Minuten voller sinnfreier leichter und doch irgendwie cleverer Unterhaltung vergangen. In keiner hat der Film sich selbst zu ernst genommen. Fünf von fünf möglichen Holzbeinen und ein sicherer Kandidat für einen DVD-Abend, denn die Dialoge möchte ich nochmal im Original genießen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.