Nie wieder Denton, Texas

Woher sollte ein Musiker wie Salim Nourallah kommen? Algerien? Falsch! Aus Alton im US-Bundesstaat Illinois, und dumme Sprüche über seinen Namen konnte er schon in der Schule nicht leiden. Damals in den frühen Siebzigern, in El Paso und in Denton, Texas, das er gehasst hat. Aber immerhin ist Salim damals zur Musik gekommen. Country? Wieder falsch! Salim Nourallahs musikalische Heimat ist Liverpool. Die Beatles haben den texanischen Jungen tief geprägt. Wer’s nicht glaubt, höre Nourallahs gerade erschienenes wunderschönes Album „Beautiful Noise“. „The Appartment“, der fünfte Song des Albums könnte durchaus eine John Lennon-Komposition sein, die aus Platzgründen nicht mehr auf das Weiße Album der Beatles gepasst hat. Spätestens an dieser Stelle wundern wir uns nicht mehr, wenn wir auf seiner Internetseite (www.salimnourallah.com) erfahren, dass eben dieses Weiße Album, die Lieblingsplatte des texanischen Songwriters ist. Aber auch andere Einflüsse kann er nicht verleugnen. Mindestens genauso viel steckt von den Smiths und The Cure („No Guarantee“, „All Waste The Days“) in „Beautiful Noise“. Und dann dieses vermaledeite Denton, Texas! Salim Nourallah hasst es nach eigenem Bekunden bis heute. Aber ausgerechnet in Songs wie dem als Single ausgekoppelten „The World Is Full Of People Who Want To Hurt You“ klingt genug amerikanische Weite durch, um den Song in die Schublade New Country einzusortieren. Im Songwriting hält „Beautiful Noise“ stets Weltklasseniveau, auch wenn das Mellotron manchmal ein wenig nervt. Wenn Sie mit Salim Nourallah in Urlaub fahren, werden Sie am Flughafen vorbeifahren, nur um die CD nicht abstellen zu müssen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.