Pferd geklont – und der Jockey?

Wer Erfolg hat, dessen Gene sind für die Fortpflanzung begehrt. Das gilt auch für das deutsche Reitpferd E.T. Mehr als ein Jahrzehnt dominierte E.T. mit Reiter Hugo Simon den internationalen Springsport. Aber: E.T. ist ein Wallach. Schon im zarten Alter von drei Jahren verlor er seine Männlichkeit. Deshalb hat ihn wie die Netzzeitung berichtet die französische Firma Cryozootech jetzt geklont, um seine Gene für folgende Sportpferdgenerationen verfügbar zu machen. Thomas Hartwig, Sprecher des Bundesverbandes für Pferdesport und Pferdezucht, bezweifelt den Erfolg der Aktion. Schließlich machten den Erfolg eines Pferdes nicht die Gene aus, sondern Ausbildung und Training. Heißt das, dass die Franzosen jetzt auch Thomas Simon klonen?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.