Antisemitismus in Israel

Der Antisemitismus wächst – selbst in Israel. Das berichtet Nachrichten.ch. Demzufolge haben vor allem jüdischstämmige russische Einwanderer judenfeindliche Ressentiments ausgerechnet in den Judenstaat mitgebracht. Der Staat kann darauf nicht einmal reagieren, weil seine Väter es seinerzeit nicht für nötig gehalten haben, Antisemitismus unter Strafe zu stellen. So wurde ein junger Soldat, der eine Synagoge in einem Vorort von Tel Aviv verwüstet hatte, zu 200 Stunden Sozialdienst verurteilt.

Gefunden bei: Links im Süden

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.