Sehr geehrter Wolfgang Schäuble

Sie können die Aufregung gar nicht verstehen, oder? Schließlich wollen Sie doch nur das Beste für uns! Sie, ein Verfassungsfeind? Nie! Immerhin muss es ja erlaubt sein, einmal darüber nachzudenken, ob man dem Strafrecht nicht einen nebulösen Tatbestand der Verschwörung hinzufügt. Dann räume man den Sicherheitsbehörden noch das Recht ein, so genannte “Gefährder” vorsorglich wegzusperren (auf Helgoland?) und im Ernstfall erst den Todesschuss zu vollziehen und dann Fragen zu stellen. Aber wer sich das Recht heraus nimmt, über solche Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung nachzudenken, der wird ja “reflexartig”, wie Sie sagen, des Verfassungsbruchs geziehen. Wie schön wäre es gewesen, wenn wir 1933 schon so gute Reflexe gehabt hätten! Was wäre uns da alles erspart geblieben. Und die Polen müssten ihr Stimmengewicht in der EU jetzt nicht künstlich hoch rechnen.

Lassen Sie uns doch einmal die Blicke in eine ferne Zukunft schweifen: Zwar wartet auch Ihr Nachnachnachfolger noch sehnsüchtig auf einen islamistischen Anschlag, wie ein Fellache auf den Regen. Aber dennoch sind die Sicherheitsgesetze so verabschiedet, wie Sie, Herr Schäuble, sie sich gewünscht haben. Schließlich hat das Orakel von Langley (CIA-Hauptquartier) immer wieder die deutschen Geheimdienste mit Informationen gespickt, dass es bald, sehr bald so weit sein wird, dass das Attentat jetzt aber wirklich unmittelbar bevorsteht.

Dieser Bundesinnenminister – nennen wir ihn Scheible – hat ein Problem. Schon wieder rücken die Staatschefs der ganzen Welt unserem heimeligen Gemeinwesen auf die Bude. Natürlich sind Demonstrationen angekündigt. Was tun? Ist nicht eine möglicherweise gewalttätige Demonstration eine Verschwörung gegen die Sicherheit des Staates? Natürlich! Im Handumdrehen sind die Rädelsführer verhaftet. Was man an Beweisen nicht finden kann, das platzieren versierte Beamte auf den Computern der “Gefährder”. Aber das ist noch nicht alles: Da die Gruppen international vernetzt sind, treten jetzt die Killerkommandos des BND auf den Plan. Alle “Gefährder”, auch jene, die rechtzeitig ins Ausland geflohen sind, sterben wie die Fliegen.

Aber die Kuh ist noch nicht vom Eis. Nach dem Willen unserer Kanzlerin soll es keinen Unterschied zwischen innerer und äußerer Bedrohung geben. Das bedeutet, dass nun die Bundeswehr auf den Plan treten kann. Die Experten im Innenministerium errechnen, dass die Hundertschaften der Polizei zu teuer sind. Sie empfehlen den Einsatz von Napalm…

Und Sie, Herr Schäuble, fragen allen Ernstes, warum man Sie als Verfassungsfeind betrachtet? Wo fängt denn Ihre böse Verschwörung an? Macht sich die Linkspartei einer Verschwörung zur Erringung der staatlichen Macht schuldig, wenn sie zur nächsten Bundestagswahl antritt? Müssen Gysi und Lafontaine nun untertauchen?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.