Telekom-Tagebuch 7: Dienstag, 6. November 2007

Es muss wie bei der ersten Mondlandung ausgesehen haben, beim ersten Weihnachtsfest oder bei den Boxkämpfen von Muhammad Ali. Die ganze Familie saß beisammen und starrte wie hypnotisiert eine Kiste an. Nur: Unsere Kiste war kein Fernseher, sondern der Router. Das Lämpchen, das die DSL-Verbindung anzeigt. Würde es blinken? Gegen 18 Uhr begrub meine Familie alle Hoffnung. Kein DSL, kein Fernsehen. Von der Telekom liegt immer noch keine Information vor, ob sie uns noch ins Netz bringen können oder nicht. Nach unserem Eindruck sind sie froh, ein paar lästige Kunden losgeworden zu sein. Wenn ich morgen früh die fristlose Kündigung eingeworfen haben werde, dann werde nicht nur ich aufatmen, sondern auch die Telekom. Vielleicht ist in dem Laden nicht nur der Chef liebestrunken, vielleicht haben Arcor oder HanseNet Saboteure eingeschleust, die den Rosa Riesen zu Fall bringen wollen?

Telekom-Tagebuch 6: 4 November 2007

Telekom-Tagebuch 5: 31. Oktober 2007

Telekom-Tagebuch 4: 27. Oktober 2007

Telekom-Tagebuch3: 26. Oktober 2007

Telekom-Tagebuch2: 24. Oktober 2007

Telekom-Tagebuch 1: 23.Oktober 2007

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.