Videoclip für eine Kilowattstunde

„Und Action!“. Nach diesem Kommando dreht sich bei Videodrehs nicht nur die Kamera, sondern meist auch der Stromzähler. Die Kampagne „Klima sucht Schutz“ kündigt nun für kommenden Montag, 23. November, den ersten klimafreundlichen Videoclip der Welt an. Drehort für den Clip zum Song „Chamäleon“ der Berliner Reggaemusiker Mellow und Pyro soll der Berliner Tresor-Club sein.

„Ich habe bei meinen Drehs oft darüber nachgedacht, wie viel Energie da verballert wird“, sagt Regisseurin Stephanie von Beauvais, die bereits Clips für 2Raumwohnung und Tocotronic abgedreht hat. Während Drehs sonst schnell über 100 Kilowattstunden Strom verbrauchen, soll dieser Clip mit nur einer einzigen Kilowattstunde realisiert werden. Auf Schweinwerfer will die Regisseurin beim Dreh weitestgehend verzichten. Das von den Musikern per Pedalkraft erzeugte Licht ist zugleich ein Stilmittel des Videos.

Der ökologische Fußabtritt wird gleichzeitig an anderen weniger prominenten Stellen am Set minimiert: Das deutlich reduzierte Equipment wird umweltverträglich transportiert, das Catering ist biologisch und aus regionalem Anbau und wird auf Mehrweggeschirr serviert. Musiker und Crew reisen nicht mit dem Auto, sondern mit öffentlichen Verkehrsmitteln an. Die Location für den Dreh, der Techno-Club Tresor in Berlin, passt zum Projekt: Hier fand die erste klimaneutrale Party Deutschlands statt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.