Entmanntes Amerika

netzeitung_1.png
Keine Nation wird von deutschen Journalistinnen und Journalisten so konsequent und unverdient entmannt wie die Vereinigten Staaten von Amerika. Aus den USA wird die USA. Genau genommen steht nicht fest, ob der majestätische Plural der einzigen noch verbliebenen Supermacht etwas originär Männliches umfasst. Aber wer kann es ausschließen?

Gerade Kolleginnen neigen dazu, den Pluralis Majstaetis in etwas eunuchenhaft weibliches zu verwandeln. Dabei erstaunt die Tatsache, dass dieses Schicksal ausschließlich den Vereinigten Staaten von Amerika zu widerfahren scheint. Wer würde die islamischen Macho-Staaten Irak und Iran geschlechtsumwandeln? Wer würde die Türkei den Türkei nennen?
Wenn nur die Amis nicht irgendwann einen Präsidenten wählen, der nicht nur lesen kann, sondern das auch noch in Deutsch…

Gefunden am 25. August 2008 in der Netzeitung.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.