Xubuntu 8.10 auf dem Eeepc

Nach langer Suche besitzt mein Eeepc 701 4G jetzt ein aktuelles Betriebssystem: Xubuntu 8.10, Codename: „Intrepid Ibex“. Bei Xubuntu handelt es sich um die Variante von Ubuntu-Linux mit dem Xfce-Desktop. Der leichtgewichtige Desktop hat mich schon bei Eeexubuntu fasziniert. Er eignet sich besser für leistungsschwache Computer als die „großen“ Desktop-Umgebungen KDE und Gnome – und der Eeepc 701 ist nun einmal leistungsschwach. Auf ins Abenteuer.

Installation und dann?

Die Installation verläuft Ubuntu-üblich völlig unproblematisch. Eine speziell angepasste Ubuntu-Variante an den Eeepc (7″-Bildschirm, Atheros-WLAN-Chip) ist mit Ubuntu 8.10 offensichtlich nicht mehr erforderlich. Nach der Installation präsentiert sich Xubuntu 8.10 in der richtigen Bildschirmauflösung. Die Funktionstasten für Lautstärke und Display-Helligkeit funktionieren sofort.

Alle weiteren Anpassungen erledigt ein LinuxKernel mit speziellen Treibermodulen. Es gibt ihn bei Array.org. Die Seite bietet spezielle Versionen für die Ubuntu-Versionen Hardy Heron (8.04) und Intrepid Ibex (8.10) inklusive der notwendigen Installationsanweisungen. Wer den Kernel nun erfolgreich installiert hat, sollte folgendes beachten: In Zukunft gilt es, alle von Xubuntu vorgeschlagenen Kernel-Aktualisierungen abzulehnen. Sonst wird ein normaler Ubuntu-Kernel installiert.

Fonic Surf-Stick unter Xubuntu 8.10

Der große Vorteil von (X)Ubuntu 8.10 liegt darin, dass es mobiles Internet so einfach macht, wie es nie war. Nach dem Einstecken des Sticks bietet der Network-Manager, über den man normalerweise WLAN-Zugänge konfiguriert, die Einrichtung einer mobilen Internetverbindung an. Und so ging es mit dem Fonic Surf-Stick: Einfach ein neues Profil anlegen. Wie ich an anderer Stelle beschrieben habe, sind dafür drei Angaben erforderlich.

APN: „pinternet.interkom.de“, Benutzername: „fonic“, Passwort: „fonic“. Ich habe auch die PIN eingegeben und im Profil eingegeben, dass sich mein Eeepc mit dem mobilen Internet verbindet, sobald ich den Surf-Stick einstecke.

Thunderbird auf Deutsch

Ein kleines Problem bereitete mir der Mail-Client Mozilla Thunderbird. Das Programm öffnete sich mit komplett englischer Beschilderung. Ein Blick in den Paketmanager Synaptic – deutsches Sprachpaket ordnungsgemäß installiert. Anders der Blick in die installierten Erweiterungen. Thunderbird fehlt das deutsche Sprachpaket. Und jetzt kommt der Hammer: Ich musste stundenlang suchen, um im Internet ein deutsches Sprachpaket (nicht die Wörterbücher) zu finden. Mozilla bietet dieses Paket selbst nicht an. Diegehen vermutlich davon aus, dass man sich Thunderbird gleich in der richtigen Sprache herunterlädt.

Das erforderliche Paket habe ich letztlich doch noch gefunden. Da ich die Seite nicht mehr wiederfinde, stelle ich das Paket de.xpi zum Download zur Verfügung. Ich hoffe, dass Ubuntu und Mozilla das Problem in einer der kommenden Versionen lösen.

7 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Wolff von Rechenberg » Nachtrag: Xubuntu 8.10 auf dem Eeepc

  2. Ist zwar schon eine Weile her, aber damit du nicht neu suchen musst. Mozilla bietetalleSprachpakete als xpi direkt per FTP an:

    ftp://ftp.mozilla.org/pub/

    dort gewünschtes programm auswählen (thunderbird oder firefox) danach weiter im Verzeichnisbaum: *programname/releases/latest/linux-i686/xpi

  3. Auf debian erledigt man dies mit:

    apt-get install iceweasel-l10n-de

  4. Moin,

    Hatte das gleiche Problem. Obwohl das Paket “thunderbird-locale-de“ installiert sein sollte, fand sich unter “/var/lib/thunderbird/extensions.d“ keine “50de-locale.ext“. Ein “apt-get install –reinstall thunderbird-locale-de“ hat dann bei mir das Problem gelöst.

    Grüße!

  5. Hallo,

    vielen Dank für die Bereitstellung des Thunderbird-Deutsch Links!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.