c’t Special: Neuer Aufruf zum Linux-Umstieg

ct Special Umstieg auf LinuxNein, dies ist kein alter Blogpost. Die c’t widmet dem Umstieg auf Linux eine weitere Sonderausgabe. Das aktuelle c’t Special „Umstieg auf Linux“ verspricht eine „sanfte“ Migration von Windows XP, 7 oder 8 zum freien Betriebssystem. Eine Ausgabe wie gemacht für die Berliner Senatsverwaltung. Der Berliner Senat klebt an Windows XP, berichtet das IT-Magazin Pro-Linux. In der Hauptstadt liefen bei Jahresbeginn demnach immer noch knapp 30.000 von insgesamt 70.000 PC-Arbeitsplätzen mit dem Microsoft-Oldie.

Für den Extra-Support zahlte die klamme Senatsverwaltung im vergangenen Jahr 300.000 Euro. Den Wechsel zu Linux sagte der Senat ab, der Upgrade auf Windows 7 ist nicht möglich, weil nicht alle wichtigen Anwendungen damit getestet sind. Dennoch hat sich der Senat offenbar mit Win7-Lizenzen eingedeckt – für PC-Arbeitsplätze, auf denen noch XP läuft. Die Lizenzgebühren für Windows 7 zahlt die Hauptstadt trotzdem.

Dabei liegen die Vorteile des freien Betriebssystems auf der Hand, und dies ist nur ein Auszug:

  • Keine Lizenzgebühren
  • Keine teuren Antivirenprogramme nötig
  • Anpassbar an Systemvoraussetzungen und Nutzervorlieben
  • Hundertprozentige Umsetzung von Datenschutzbestimmungen
  • Schnelle, verlässliche Updates
  • Einheitliche Updateversorgung für alle Anwendungen
  • Schlüssige Upgradeverfahren auf neue Versionen

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Nicht zuletzt die Ergonomie der meisten Linux-Oberflächen.

    Benutze parallel zu Kubuntu Win 7 für Musikproduktion und bin eigentlich damit (für ein Windows) recht zufrieden.
    Unübersichtlich und umständlich ist Win7 aber immer noch. Da liegen GNOME, KDE und XFCE deutlich davor.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.