Terroristen im Weltall

Der Iran bricht ins Weltall auf. Natürlich vermutet US-Präsident George W. Bush dahinter militärische Gründe: Der Iran wolle sein Atomraketenprogramm verschleiern. Nun, diesem Verdacht setzen sich zu Silvester auch Millionen Deutsche aus. Irans Präsident Ahmadinedschad strebt jedoch eine „aktive und einflussreiche Präsenz im Weltall“ an. Was wäre, wenn Iran das Weltraum erobert? Was, wenn Ahmadinedschad die Achse des Bösen bis auf den Mond verlängert?

Zehn Dinge, die passieren könnten, wenn Teheran zum Mond fliegt

1. Der Mond erscheint nur noch als Sichel am Himmel.

2. Der Mann im Mond bekommt einen neuen Namen.

3. Der Muezzin ruft zu Ebbe und Flut.

4. Astronomen entdecken Gebetsteppiche im Meer des Friedens.

5. Das Meer der Fruchtbarkeit wird verschleiert.

6. Iranische Reisebüros nehmen eine neue Pilgerroute nach Mekka in ihre Kataloge auf.

7. Die Muppets Show bekommt eine Serie „Terroristen im Weltall“ mit Miss Piggy im Tschador.

8. Die US-Flage, die Armstrong und Aldrin auf dem Mond gelassen haben, bekommt ein Sauerstoffzelt, damit sie brennt.

9. Schon zwei Stunden nach der ersten iranischen Mondlandung legen die US-Geheimdienste gesicherte Erkenntnisse darüber vor, dass Iran dort Chemie und Atomwaffen produziert.

10. Wenn amerikansche Kinder sagen, „Mama, wenn ich groß bin will ich als Astronaut zum Mond fliegen“, landen sie in Guantánamo.

Wer hat da grad gesungen: „Guter Mond, du gehst so stille?!“

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Mach mir keine Angst. Ich finde die Vorstellung witzig, dass sich vor meiner Haustür iranische und amerikanische Schlapphüte gegenseitig abmurksen, weil sie sich nicht einigen können, wer mich meucheln darf.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.