Wer ist eigentlich kinderlos,…

…liebe CSU? In der Rheinischen Post las ich heute, dass Kinderlose künftig nur noch eine Basisrente kriegen sollen, wenn es nach euch geht. Geht es ja glücklicherweise nicht, denn überlegt mal: Nehmen wir einmal an, ein Paar zeugt früh Kinder – sagen wir mit 20. Das Familienglück ist perfekt. Sparen fürs Alter? Wir doch nicht, wir haben ja die Blagen. Doch dann (jung gefreut, früh gereut) bricht das Glück auseinander. Wer dann die Kinder kriegt, wird da zur existenziellen Sache. Natürlich nicht bei euch, denn in Bayern lässt man sich nicht scheiden, sondern stürzt sich gemeinsam in die Klitzlochklamm. Stellen wir uns einen noch schlimmeren Fall vor: Mit 18 macht der Älteste den Führerschein und unsere jungen Eltern kaufen vom Ersparten einen Dreier-BMW. Nachts holt er das kleine Schwesterchen aus der Disco ab und zerschrotet auf der Bundesstraße Auto und Inhalt. Mit 38 plötzlich kinderlos? Über Nacht steuert unser Paar auf die Altersarmut zu. Und wie sagt man so schön bei euch in Bayern? “Schaun d’Soagn zum Fenster ‘nein, flieht d’Liab zur Tür ‘naus.” Es gibt nur einen Weg, solche Unwägbarkeiten auszuschalten: Bis 64 Kinderlos und dann schnell noch ein Kind gezeugt, so lange Manneskraft und Erwerbsarbeit vorhalten. Nach der Niederkunft flugs die Rente eingereicht, voilá! Der Königsweg! Leider nur für Männer. Tick, tick, tick…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.